SIDRA macht
das Wasser
wieder sauber
Home » Gestatten, SIDRA » Unternehmenspolitik

Unternehmenspolitik

Als mittelständisches Unternehmen im Bereich der Produktion von chemischen Erzeugnissen für die Wasseraufbereitung sehen wir es als eine unserer wichtigsten Aufgaben an, die Anforderungen und Wünsche unserer Kunden umfassend zu erfüllen. Wir brauchen zufriedene Kunden, um unsere Marktposition langfristig sichern zu können.

Mit der Durchsetzung des integrierten Managementsystems verpflichtet sich der Geschäftsführer, dass alle qualitäts- und sicherheitsrelevanten Tätigkeiten derart geplant, gesteuert und überwacht werden, dass alle Anforderungen der Normen

DIN EN ISO 9001 : 2015
DIN EN ISO 9001 : 2015
DIN ISO 45001 : 2018
DIN ISO 45001 : 2018

eingehalten werden, die Anforderungen der Kunden, der Beschäftigten und weiterer relevanter interessierter Parteien Berücksichtigung finden, sowie die vertraglich festgelegten Vereinbarungen eingehalten werden. Es ist das Ziel der SIDRA, Produkte zu liefern, die für ihren Verwendungszweck geeignet sind und ein hohes Maß an Sicherheit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit bieten. Jede Lieferung soll als Empfehlung für künftige Geschäfte wirken.

Durch die Auswahl qualifizierter Fachkräfte sowie Verfahrens- und Anlagenentwicklung schaffen wir die Basis für eine bestmöglichste Auftragsabwicklung.

Jeder einzelne Mitarbeiter unserer Firma ist wichtiger Bestandteil des Ganzen und erhält die Möglichkeit zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung.

Ebenso beziehen wir unsere Materiallieferanten und Kooperationspartner ein, die mit ihren termin- und qualitätsgerechten Lieferungen und Leistungen zur Stabilität unserer Prozessabläufe beitragen.

Wir möchten die Potentiale, die sich aus der Mitarbeiterzufriedenheit und den stabilen Beziehungen zu unseren Kooperationspartnern ergeben nutzen, um auch in Zukunft die Erreichung unserer Unternehmenszielstellungen

 
  • Erfüllung der Anforderungen der Kunden und weiterer relevanter interessierter Parteien
  • kontinuierliche Verbesserung von Prozessen, Produkten, sowie des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes und nachweisbare Erreichung der geplanten Ergebnisse
  • Kostensenkung und erhöhte Wirtschaftlichkeit
  • Beteiligung und kreative Mitwirkung aller Mitarbeiter
  • ständige Überwachung unserer Abläufe
  • Schutz von Gesundheit und Umwelt
  • Verhütung von Schäden
  • Gesetzeskonformität

langfristig zu sichern.

Im Hinblick auf die Kunden- und Marktorientierung der Unternehmen stellen die Geschäftsführer sicher, dass
 
  • die Anforderungen der Kunden im Rahmen der geltenden gesetzlichen und behördlichen Anforderungen festgestellt, verstanden und stetig umgesetzt werden
  • die Chancen und Risiken die die Qualität der Produkte / Leistungen beeinflussen können ermittelt und berücksichtigt werden
  • die Fähigkeit zur Ermittlung und Verbesserung der Kundenzufriedenheit als Garant für die nachhaltig erfolgreiche Entwicklung der Unternehmen genutzt und weiter entwickelt wird.

Gleichzeitig bekennen wir uns zu unserer unternehmerischen Verantwortung im Bereich der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes. Wir wollen unsere Mitarbeiter vor Gefahren und Beeinträchtigungen im Arbeitsprozess umfassend schützen und die Sicherheit beteiligter Dritter, Anwohner oder Anlieger gewährleisten. Weiterhin ist es unser erklärtes Ziel, Sach- und Umweltschäden zu vermeiden. Um dieses Ziel zu erreichen, verpflichten wir uns, mit der Weiterentwicklung unseres umfassenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsystems, bestehende Risiken systematisch zu erfassen, zu bewerten und durch entsprechende Maßnahmen zu minimieren bzw. auszuschließen.

Die nachstehenden Grundsätze zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz, zu deren Einhaltung sich SIDRA verpflichtet, sind Ziel und Grundlage unserer Arbeit in allen Unternehmensbereichen.
 
  • Die Arbeitssicherheit im Unternehmen, der Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiter, die Vermeidung von Verletzungen und Erkrankungen sowie der Schutz beteiligter Dritter genießen gemeinsam mit der Kundenorientierung und der Erfüllung unserer betriebswirtschaftlichen Ergebnisse die höchste Priorität.
  • Wir verpflichten uns, alle Fremdfirmen und Besucher über die internen Anforderungen im Sicherheits- und Gesundheitsschutz zu informieren und dafür Sorge zu tragen, dass die betreffenden Regelungen von diesen umgesetzt werden.
  • Durch eine kontinuierliche Festlegung von quantifizierbaren Unternehmenszielen, die Planung der Realisierung und die Überwachung der Umsetzung sichern wir eine zielgerichtete Unternehmensentwicklung sowie eine kontinuierliche Verbesserung unserer Leistungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz.
  • Unter Einhaltung geltender nationaler und internationaler Gesetze, Normen und technischer Regelwerke gewährleisten wir unter den konkreten Einsatzbedingungen in den Unternehmen, und bei unseren Kunden die Produkt- und Arbeitssicherheit und verpflichten uns, alle Prozesse so auszurichten, dass Verletzungen und Erkrankungen vermieden werden.
  • Wir bewerten regelmäßig unsere Leistungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz durch die gezielte Auswertung von Unfällen, Krankheiten und gefährlichen Situationen. Wir leiten alle notwendigen Maßnahmen ein, um die Sicherheit in unseren Unternehmen weiter zu erhöhen.
  • Wir stellen alle erforderlichen Mittel bereit, um die Auswirkungen möglicher Unfälle oder Notfälle auf die Gesundheit und Unversehrtheit der eigenen Mitarbeiter, der Nachbarschaft und der Allgemeinheit auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Wir beteiligen unsere Mitarbeiter an der Entscheidungsfindung zu Fragen des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes bei der Arbeit und beziehen sie als Partner in die Umsetzung dieser Unternehmenspolitik ein. Sie werden umfassend geschult, um durch ihre Kompetenz und Ihr Verantwortungsbewusstsein aktiv an der ständigen Verbesserung der Arbeitssicherheit, der Gesundheitsvorsorge und des Umweltschutzes mitzuwirken.

Die SIDRA hat sich im Jahr 2015 dazu entschlossen, der neuen Präventionsstrategie der BG RCI „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ zu folgen. Im Zuge dieser Entscheidung werden jährlich konkrete Ziele zur Senkung des Unfallrisikos und der Berufserkrankungen formuliert.